Super8site – Das Online Fanzine für Super 8 Fans Super8site – Das Online Fanzine für Super 8 Fans







11.06.2018

Analoge Resistance Festival – Vorsicht, Sie werden überwacht!

Global super 8 Day 2015

Ein neues Festival in Yverdon-les-Bains huldigt der analogen Medien. Die Ausgabe 2018 war ganz dem Super-8-Film gewidmet. Ein Augenschein vor Ort.

Yverdon-les-Bains und das Schmalfilmformat verbindet eine Tradition: Die Stadt am Lac de Neuchâtel ist die Heimat von Bolex. Bis in die 1990er-Jahre fertigte das Feinmechanikunternehmen hochqualitative Filmgeräte für 16- und 8-mm. Ein absoluter Klassiker unter den Super8-Kameras war die Serie der Bolex-Paillard 150/155/160 Super. Mit den markanten Formen ein Schmuckstück in Sachen Industriedesign. Rund ein halbes Duzend dieser Modelle begrüsste die Festivalbesucherinnen und -besucher denn auch beim Eingang des Théâtre de l'Echandole: Rundum an einer Strassenlaterne montiert, erweckt die originelle Installation den Eindruck, als würde das gesamte Festivalzentrum per Video überwacht. Als sich nach dem internationalen Wettbewerb der rappenvolle Saal langsam leerte, warnte der Programmoderator scherzhaft: «Passen Sie auf, Sie werden da draussen überwacht!»

Generation Internet entdeckt Super 8
Die erste Ausgabe des dreitägigen Analog Resistance Festivals (6.-8-April), war ein rundum gelungener Mix aus Film- und Rahmenprogrammen. Für den internationalen Wettbewerb vom Samstagabend reisten sieben Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Holland, Frankreich und sogar den USA an. Als Gewinnerin durfte die junge Neuenburgerin Marie Geiser mit ihrer im norwegischen Svalbard gedrehten experimentalen Reisereportage «Pyramiden» als Hauptpreis eine neuhergerichtete Bolex 680 (Baujahr 1977), mit nachhause nehmen. Der zweite Preis, eine neu hergerichtete Bolex compact 350 (Baujahr 1974), ging an die Berliner Andreas Kersten und Florian Rau für den Kurzspielfilm «Veterok». Rang drei gewann in Form einer von Kodak gesponserten TriX-S8-Kassette der Amerikaner Jeff Zorilla für seinen Dokumentarfilm «San Guerrero». Allesamt konnten sich auch die übrigen Wettbewerbsfilme sehen lassen.

Global super 8 Day 2015
Die Digital-Generation legt Hand an der Filmentwicklung an.

Der Wettbewerb – zugelassen waren nach 2012 realisierte Film bis maximal 15 Minuten, stiess schon im Vorfeld auf grosses Interesse. «Wenige Wochen nach unserer offiziellen Ausschreibung waren 78 Einsendungen aus der ganzen Welt eingegangen», erklärt Frederic Girardet vom Organisationsteam. Interessant sei vor allem zu sehen, wie die Generation Internet analoge Medien neu für sich entdecken und mit einem neuen Blick angehen. Für Super 8 stellt Girardet ein sachtes, aber solides Revival fest. Angesichts der relativ hohen Kosten und der erschwerten Umstände, heute noch an analoges Material heranzukommen, könne man von einer resistenten Fangemeinde sprechen: «Darum nennen wir unser Festival Analog Resistance.»

Ein weiteres Festival-Highlight war der improvisierte Super-8-Projektionsabend unter dem Titel «Impro Projo». Der in Yverdon-les-Bains beheimatete Gregoire Leresche und der aus le Havre angereiste Ismaël Habia kommentierten dabei frei und frisch von der Leber Super-8-Amateurreisefilme in dermassen komischer Manier, dass die Lachsalven im Publikum garantiert waren.

Global super 8 Day 2015
Alles bereit zur Bio-Filmentwicklung mit Kurkuma, Kaffee und Kakao.

Kurkuma und Kodak-Gelb
Auf grossen Anklang stiess einmal mehr der Bio-Entwicklungsworkshop mit der Berliner Super8-Künstlerin Dagie Brundert. Ursprünglich für sechs Teilnehmerinnen und Teilnehmer vorgesehen, legten in der zur Dunkelkammer umgewandelten Cave du Château acht Filmbegeisterte Hand an den Entwicklungsutensilien an. Zuvor schwirrten alle erst mal mit Kamera und einer S8-Kassette Kodak-Trix hinaus, um eine kleine Geschichte auf Film zu bannen. Als Entwicklungssubstanzen war neben Kurkuma, Kaffee oder O-Saft vor allem auch Absinthe, hier in Yverdon-les-Bains als Grüne Fee bekannt, sehr beliebt. Die Filme wurden am Sonntagnachmittag projiziert. Zu den weiteren Höhepunkten zählen u.a. der Gastauftritt der Berliner Gruppe Sound 8 Orchestra sowie die ineinander verschlungenen Töne des Bieler Musikkassetten-DJs HOTCHA in Kombination mit Super-8-Projektionen des Hausfilmvorführers GrandMarquis.

Gute Gründe, in der ersten Ausgabe des Analog Resistance Festivals ein voller Erfolg zu sehen, gibt es zu Hauf. Die Festivalmacher denken bereits an eine zweite Ausgabe. Was wird das Thema sein? Welches analoge Medium in den Genuss kommen wird steht noch nicht ganz fest: «Wir haben schon einige Ideen» lässt uns Frederic Girardet schon mal wissen.

6-8. April 2018
Théâtre de l'Echandole, Rue du casino 9, Yverdon-les-Bains
www.analog-resistance-festival.com

Analog Resistance Festival